Stellenausschreibung Nr. 3064

Chemielaborant/in

Tätigkeitsbeschreibung

Die Vanadium-Redox-Flow-Batterie (VRFB) ist eine vielversprechende Technologie, um Speicherkapazität für eine Stundenreserve günstig bereitzustellen. Redox-Flow Batterien werden in der Regel nach dem flowthrough Prinzip realisiert und bestehen aus Kohlefaservlieselektroden, die gegen eine graphitische Stromsammlerplatte gepresst werden. Bedingt durch die Fasergeometrie und die geringe mechanische Steifigkeit der Vlieselektroden ergeben sich sehr hohe Kontaktwiderstände zwischen Elektrode und Stromsammlerplatte. Um die Kontaktverluste zu reduzieren, sollen Elektroden und Stromsammlerplatte (Bipolarplatte) leitfähig miteinander zu einer Einheit verbunden werden.

Sie unterstützten die Entwicklung von Prozessen zur Herstellung der Bipolarelektrodeneinheiten, sowie deren Charakterisierung hinsichtlich ihrer elektrischen, mechanischen und strukturellen Eigenschaften. Zu Ihren Arbeiten zählen Synthesearbeiten im Labor, die routinemäßige Wartung von Messgeräten, die Unterstützung beim Aufbau von Messaufbauten sowie der Probenpräparation und Probenaufbereitung.

Persönliche Qualifikation

Der/Die Bewerber/in hat vorzugsweise einen guten Abschluss als Chemielaborant/in. Er/Sie hat gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office. Sie sind belastbar, zuverlässig, engagiert, teamfähig, hilfsbereit und lernfähig. Fachspezifische Kenntnisse der englischen Sprache sind wünschenswert..

Entgelt

EG 5 - 7, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Organisationseinheit

Institut für Angewandte Materialien - Energiespeichersysteme (IAM-ESS)

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vertragsdauer

befristet auf drei Jahre.

Bewerbungsfrist bis zum

31.10.2017

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Dr. Frieder Scheiba, Tel. 0721 608-28520.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich online mit dem unten stehenden Button auf diese Stellenausschreibung Nr. 3064.
Im Personalservice (PSE) - Personalbetreuung ist zuständig:

Frau Brückner
Telefon: +49 721 608-42016,

Kaiserstr. 12, 76131 Karlsruhe

Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt.