Vacancy No. 107/2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)

- Schwerpunkt. Materialwissenschaft, Werkstofftechnik, Maschinenbau oder Mineralogie -

Job description

Zu Ihren Aufgaben zählen im Rahmen des DFG Projektes unter anderem:

  • Herstellung und Phasenanalyse von refraktären Metall-Keramik Verbundwerkstoffen
  • Bestimmung thermophysikalischer Eigenschaften mittels Dilatometrie, Laser-Flash und elektronischen Leitfähigkeitsmessungen
  • Thermochemische Modellierung und Simulation mit der CALPHAD-Methode zur Aufklärung von Phasengleichgewichten und Mikrostrukturbildungen
  • Verfassen von Publikationen sowie Teilnahme an Konferenzen

Es besteht die Möglichkeit zur berufsbegleitenden Promotion.

Personal qualification

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni)/Master) der Materialwissenschaft, Werkstofftechnik, Mineralogie, Maschinenbau oder vergleichbaren Schwerpunkt. Kenntnisse im Arbeitsgebiet der physikalisch-chemischen Eigenschaft von Materialien sowie Kenntnisse analytischer Methoden zur Materialanalyse (Elektronenmikroskopie, DSC, Röntgenographie) sind zwingend erforderlich. Gute Kenntnisse im Umgang mit computergestützten Simulationsprogrammen sowie sehr gute Englischkenntnisse (Wort / Schrift) runden Ihr Profil ab.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

Organizational unit

Institute for Applied Materials - Applied Materials Physics (IAM-AWP)

Starting date

sofort

Vertragsdauer

3 Jahre

Bewerbungsfrist bis

10.04.2020

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Seifert, Tel. 0721 608-23895.

Application

Please apply online using the button below for this vacancy number 107/2020 .
Personnel Support is provided by 

Ms Meinel
phone: +49 721 608-25029,

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Germany

We prefer to balance the number of employees (f/m/d). Therefore we kindly ask female applicants to apply for this job.

If qualified, severely disabled persons will be preferred.