Vacancy No. IFG 01-17

IFG 01-17 / Praxissemester / Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit zum Thema: Wirkungsbezogene Analytik auf Rezeptorebene mittels Fluoreszenzpolarisationsspektroskopie (FPS)

Job description

Die bisherige Umweltanalytik erfasst bekannte Substanzen anhand von Grenzwerten. Deren Metabolite und Transformationsprodukte bleiben dabei jedoch unberücksichtigt. Wirkungsbezogene Analytik erfasst umweltschädigende Stoffe anhand ihrer Wirkungen auf den Ebenen vom Rezeptor über die Zelle und den Organismus bis zur Population.

 

Die Orientierung des magnetischen und elektrischen Anteils elektromagnetischer Wellen gegenüber der Ausbreitungsrichtung bezeichnet man als Polarisation. Werden Elektronen in einem Molekül durch Absorption eines Lichtquants auf eine höhere Energieebene gebracht, können diese unter Abgabe von Licht auf ihren Grundzustand zurückfallen, was als Fluoreszenz bezeichnet wird. Die Polarisation des aufgenommenen und abgegebenen Lichtes stimmt überein. Dreht sich das fluoreszierende Molekül jedoch in der Zwischenzeit verändert sich auch die Polarisation. Das Messprinzip der Fluoreszenzpolarisationsspektroskopie beruht auf der langsameren Drehung großer Moleküle. Während sich ein freies fluoreszenzgelabeltes Ligandenmolekül schnell dreht und somit zu einer niedrigen resultierenden Polarisation des abgegebenen Lichtes führt, erhält man bei einem großen Komplex aus Ligand und Rezeptor aufgrund der langsameren Drehung eine hohe Polarisation. Zur Messung werden Mischungen aus Rezeptor, fluoreszenzgelabeltem Ligand sowie zu untersuchender Substanz in unterschiedlicher Konzentration mit linear polarisiertem Licht angeregt und die Polarisation des abgegebenen Lichtes gemessen. Daraus lassen sich die Affinitäten der untersuchten Substanzen gegenüber dem verwendeten Rezeptor ermitteln.

 

Die Tätigkeit umfasst die Etablierung und Optimierung fluoreszenzpolarisationsbasierter Rezeptorassays sowie die Bestimmung der Affinitäten verschiedener Substanzen gegenüber Kernrezeptoren wie Östrogen.

 

Personal qualification

Diplom-, Bachelor- oder Masterstudent der Natur- oder Ingenieurwissenschaften, Spaß am praktischen Arbeiten, Interesse am interdisziplinären Arbeiten

 

Studienrichtung: Bioingenieurwesen, Chemieingenieurwesen, Biotechnologie, Verfahrenstechnik, Chemie, Biochemie, Analytik/Bioanalytik, Life Science

Organizational unit

Institute of Functional Interfaces (IFG)

Starting date

ab 01.09.2017, nach Vereinbarung

Vertragslaufzeit

mind. 4 Monate

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Siegfried Hohmann, M.Sc., Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG), Telefon 0721/608-26801  (E-Mail: siegfried.hohmann@kit.edu)

Application

Please apply online using the button below for this vacancy number IFG 01-17.
Personnel support is provided by 

Ms Berger
phone: +49 721 608-25184,

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Germany

If qualified, handicapped applicants will be preferred.